Montag, 29. Juli 2013

Basil on Fire by Mixael

Liebe Rum Gemeinde,

viele von euch warten sicher schon auf den zweiten Drink mit dem Worthy Park, welcher hier in den nächsten zwei Tagen auch sicher noch erscheinen wird. Allerdings möchte ich einen Drink spontan dazwischen schieben, der es mir sehr angetan hat und den ich euch bei diesem Wetter nicht vorenthalten möchte.
Der Sommer drückt und so haben erfrischende, oft kohlensäurehaltige, Drinks absolute Hochkonjunktur! Das dachte sich auch Cocktails & Dreams Member "Mixael" und experimentierte ein wenig mit dem bekannten Konzept des Gin Basil Smash bzw. Gin Basil Highball herum.
Statt Gin wurde Rum Fire genommen, ein überaus kräftiger, dominanter, Continental Flavoured High Ester Jamaica Rum aus den Pot Stills der Hampden Distillery. Das ist insofern bemerkenswert, als dass Rum Fire in unseren Augen ansich eher schwer vermixbar ist. Im Mai Tai beispielsweise ist er so dominant, dass er den Drink fast zum Daiquiri macht, da er die restlichen Zutaten kaum durchkommen lässt und selbst kaum gelagerte Noten hat. Dazu ist er mit anderen Rums nahezu nicht zu blenden, da er auch hier immer das Heft des Handelns in der Hand hält und den Blendpartnern in der Regel kaum eine Chance lässt.
Eben diesen Rum Fire lies Mixael im Basil Highball antreten und siehe da: die Kombination ging auf. Voller Begeisterung berichtete er dem Barrel Aged Thoughts Team davon, was uns, bzw. in diesem Fall mich, dazu veranlasste, das Ganze einmal nachzumixen.

Basil on Fire by Mixael
Mixa's Rezept:

5 cl Rum Fire Hampden Estate Jamaica Rum
3 cl Limettensaft
2 cl Zuckersirup
eine Hand voll Basilikum

7 cl Soda on top


Sirup und Limettensaft werden zusammen mit dem Basilikum gemuddelt. Rum wird hinzugegossen und das ganze wird, wie ein Gin Basil Smash, auf Eis geshakt. Danach doppelt in ein Longdrink Glas auf frisches Eis abseihen und mit Soda aufgießen.

Fazit: der Drink funktioniert nicht nur sehr gut, er reicht für mich sogar an das Original mit Gin, egal ob mit oder ohne Soda, heran! Und nicht nur das, ich glaube beinahe, das ist, neben dem klassichen Daiquiri natürlich, der beste Drink, den ich mit Rum Fire bisher hatte. Rum, Sweet & Sour und Basilikum ergeben eine stimmige Ballance, bei der jeder Part zur Geltung kommt. Zunächst kommt Basilikum, anschließend der Rum durch. Lecker!
Es ist 22.00 Uhr und es ist noch immer elendig warm, draußen wie drinnen, und dieser Drink schafft es zumindest für 10 Minuten, mich etwas abzukühlen. Dann ist er leer. Nachmachen dringend empfohlen! Ich bin mir dann mal einen zweiten machen...

Bis demnächst,
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar posten