Sonntag, 22. März 2020

Velier HP Heavy Trinidad Rum 17 YO Caroni 1994

Liebe Rum Gemeinde,

nachdem es hier zuletzt um brandneue Releases wie den RA 25 YO REV 1994 ging, ist heute wieder Legenden-Zeit! Das Sample stand bereits seit langem bei mir und noch länger habe ich mich auf die Verkostung dieses Tropfens gefreut. Heute kommt also mal wieder ein Caroni aus einem meiner absoluten Lieblings-Jahrgänge der geschlossenen Destillerie: es geht ins Jahr 1994!



Wer meine Aktivität bei Facebook in den einschlägigen Rum Gruppen aufmerksam verfolgt, dem ist möglicherweise vor einigen Wochen ein Foto aufgefallen, das nahezu die gesamte Caroni 1994 Range im Glas zeigte. Crosstasting! Einige Rums aus 1994 habe ich hier auf BAT schon verkostet, aber einige fehlten bisher auch noch komplett. Diese Lücke wird nun geschlossen, indem ich euch zunächst heute den 17 jährigen High Proof von Velier vorstelle, dessen Label glaube ich fast jeder schon mal irgendwo gesehen hat, und in Kürze dann auch den Full Proof dazu hinterher schiebe, der nach meinem Empfinden eher weniger bekannt und verbreitet ist. Und zum krönenden Abschluss, das könnte aber noch einige Zeit dauern, möchte ich dann auch noch eine hier bereits vorgestellte und weniger gut bewertete Abfüllung nochmals besprechen und quasi rehabilitieren. Doch jetzt erstmal ins Jahr 2011, als mit dem 17 YO High Proof der allererste Velier Caroni aus 1994 erschien. 

Es ist, ich riss das eben bereits kurz an, eines der wohl ikonischsten Label aus der gesamten Caroni Range von Velier: das Portrait des Manns mit Strohhut, der mit stolzem aber freundlichen Blick auf Trinidad Zuckerrohr erntet. Für mich ganz persönlich ist dieses Label eines der tollsten, die für die Serie je ausgewählt wurden! Ich weiß, das ist schon auch sehr subjektives Gefühl, aber wohl kaum ein anderes Label bringt einem die Karibik gefühlt so nahe, weil eben eine Art direkte Begegnung stattfindet. Wer das jetzt alles für ganz großen BS und über-emotionales Gerede hält, der möge bitte zum Review vor scrollen, ich habe sogar Verständnis dafür, wenn euch das so ergeht, aber eventuell fühlt sich der eine oder andere da draußen ja ähnlich eingefangen wie ich, weiß was ich meine und teilt meine Leidenschaft dafür. Freilich reicht ein schönes Label allein noch nicht, um mich für einen Rum zu begeistern, das ist klar, und da kennt ihr mich glaube ich auch hinreichend, wohl aber um meine Aufmerksamkeit zu erregen. Das hat der Rum an dieser Stelle definitiv bereits geschafft und deshalb sehen wir uns jetzt an, was er im Glas kann!

Für mehr Informationen zu Caroni im Allgemeinen: einmal hier klicken



.
Verkostung des Velier 17 YO HP Caroni 1994:

Preis: der Ausgabepreis wird 2011 bei ca. 60,- bis 80,- Euro gelegen haben. Heute kostet eine Flasche ca. 400,- bis 500,- Euro. 

Alter: von 1994 bis 2011 reifte der Rum 17 Jahre lang im Eichenfass.

Lagerung: die Reifung fand von 1994 bis 2008 auf Trinidad und von 2008 bis 2011 bei DDL in Guyana statt.

Fassnummern: unbekannt. Es wurden 23 Fässer verwendet und 7142 Flaschen abgefüllt. Damit zählt diese Abfüllung bereits zu den auflagestärksten überhaupt unter den Velier Caronis, was auch erklärt, warum man ihn noch relativ häufig in freier Wildbahn sieht.  

Angel's Share: ohne Angaben. Anhand anderer Abfüllungen muss aber von mindestens 70% ausgegangen werden, eher mehr. 

Alkoholstärke: High Proof - der Rum hat eine Trinkstärke von 52% vol.

Destillationsverfahren: unklar.

Mark: HTR - Heavy Trinidad Rum

Farbe: Mahagoni, minimal heller als sein Pendant, der Full Proof. Im Vergleich bemerkt man die Verdünnung. 

Viskosität: der Rum bildet weite Kronen an der Glaswand und läuft dann in weiten und regelmäßigen Schlieren ins Glas zurück.

Nase: WOW! UNfassbar gute Nase! Mir steht hier erst einmal wirklich der Mund offen, so sehr haut mich diese Nase augenblicklich um! Ich liebe die Caroni HTR Nasen ja grundsätzlich sehr und die sind eigentlich auch bei allen besseren Velier phänomenal, soweit nichts besonderes, aber das hier ist nochmal eine andere Liga! Alles, wirklich ALLES was Caroni ausmacht, wenn man auf die tropisch gereiften Top-Jahrgänge von Velier steht, finde ich in dieser Nase und zwar ohne auch nur den Bruchteil einer Sekunde irgendwie danach suchen zu müssen! Kennt ihr diese Momente im Kino, wenn eine Szene so sagenhaft gut ist, dass man am liebsten aufstehen und Beifall klatschen möchte? So ungefähr müsst ihr euch das gerade vorstellen bei mir. Ich habe mir zum direkten Vergleich den 17 YO Full Proof aus 1994 daneben gestellt, zu dem ich euch dann in Kürze auch etwas mehr erzählen werde. Der hat das in der Nase auch alles, aber viel konzentrierter, verwobener, nicht ganz so leicht zugänglich. Hier allerdings ist das ein Feuerwerk, für aller Augen sichtbar! Von dreckigen Komponenten wie Lösungsmittel, Holzlack, Teer und verbranntem Gummi, über fruchtige Parts von Mango und Papaya, bis hin zu würzigem Anis und wunderbar eingebundenen Tanninen, die hier bei nur 17 Jahren Reifezeit noch sehr viel dezenter auftreten als bei späteren 1994er Caronis, finde ich hier nahezu alles wieder! Reif, ausgewogen, komplex, voll und reichhaltig kommt dieser Caroni daher. Dass sich der Alkoholgehalt in keiner Weise negativ bemerkbar macht, brauche ich vermutlich nicht zusätzlich erwähnen. Extraklasse!

Gaumen: am Gaumen bemerkt man die Verdünnung auf 52% vol. dann ad hoc doch sehr. Der Rum ist nicht im klassischen Sinne verwässert, aber auch nicht mehr weit davon weg! Kleinere Schlücke machen hier nicht so viel Spaß wie üblich bei stärkeren Rums, da muss man das Glas schon ordentlich ansetzen. Der Alkohol sticht oder brennt hier nahezu überhaupt nicht, insofern lässt der Rum größere Schlücke auch gut zu. Geschmacklich allerdings zieht sich die enorme Klasse dieses Rums auch am Gaumen durch! Keine Fehlnote, nichts was irgendwie stören würde! Ich habe auch hier Heavy Caroni-Guyana Stock-typische dreckige als auch süße, fruchtige und würzige Parts, die in guter Ballance zueinander stehen. Peripher kommt immer wieder diese extrem geile Caroni-Anis-Lack-Note mit tollem, natürlich-süßen Touch durch. Ja, schwer zu beschreiben. Aber das ist wirklich extrem gut! Dieser Rum wäre perfekt in der Extra Strong Reihe gewesen! 

Abgang: warm und dreckig-fruchtig geht der Rum nach unten. Dann trockener werdend. Wenn es hier etwas zu kritisieren gäbe, dann dass der Rum auf Grund seiner Verdünnung etwas zu kurz am Gaumen verweilt, aber das ist schon Jammern auf hohem Niveau!

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit: ein außergewöhnlich guter Caroni, dafür, dass er nur 52% vol. hat, vermutlich sogar der beste überhaupt mit so geringem Alkoholgehalt! Absoluter Flash-Moment war natürlich die Nase. Solche First Flash Momente, in denen es mich vor Begeisterung richtig in den Sessel drückt, habe ich normalerweise nur bei Hampden, aber hier war das auch gegeben. Und nach dem ersten Flash ist der zweite Moment dann auch schon: "Verdammt, ich brauche eine ganze Flasche davon!". Der dritte Moment ist dann folgerichtig der sehr ernüchternde Blick auf's Preisschild. Preis und Verfügbarkeit sind es die etwas dagegen haben, dass man diesen Tropfen als Everyday Sipper bei sich zu stehen hat, dazu wäre er nämlich bestens geeignet. Und: im Grunde ist DIESER Caroni für mich derjenige, den ich einem Neuling hinhalten müsste, wenn man ihm klar machen wollte, warum so unfassbar viel Geld für diese Rums ausgegeben wird. Ohne einen Schluck trinken zu müssen, würde der Groschen hier sofort fallen, eben weil insbesondere die Nase so absolut hervorragend ist! Der Gaumen leidet na klar etwas unter der Verdünnung, was am Ende eine noch höhere Bewertung verhindert, aber da gibt es ja zum Glück auch noch den Full Proof! Im Teil zum Gaumen sagte ich es bereits, aber ich möchte es auch hier im Fazit nochmal festhalten: dieser Rum wäre der absolute König der Extra Strong Reihe gewesen, in die er mit seinem geringen Alkoholgehalt gut reingepasst hätte!

-94/100-

Bis demnächst,
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar posten