Sonntag, 23. April 2017

Rum News - Blog-Landschaft im Wachstum

Liebe Rum-Gemeinde,

im März habe ich unter der Überschrift "Thoughts..." kein Review gebracht, sondern einige meiner Gedanken zu einem aktuellen Thema der Rum Szene dargelegt. Im konkreten Fall war das der Ausverkauf des The Rum Cask Hampden 1990 innerhalb von nur drei Tagen. Ähnliches, also mich zu aktuellen Themen aus der Rum Welt in einem eigenen Artikel zu äußern, werde ich nun wohl auch in Zukunft immer mal wieder machen, dann nämlich, wenn mir danach ist, mich dahingehend hier mitzuteilen. ;) Heute geht es um ein paar Neuigkeiten aus der Rum Welt.

Während der Anlass der "Thoughts" also ein eher weniger freudiger war, so ist mir das Verfassen der heutigen Zeilen ein echtes Vergnügen! Denn heute möchte ich die Gelegenheit nutzen, und zunächst auf die Rum-Blogger-Szene in Deutschland eingehen. Diese hat sich nämlich in der letzten Zeit nicht nur merklich vergrößert, sondern sie hat dabei auch enorm an Qualität dazu gewonnen, was ja letztlich entscheidend ist. Keine Blogger für die Industrie, sondern "Überzeugungstäter". Wunderbar! 
Ich möchte hier in erster Linie drei neue Blogs nennen, bei denen ich mich sehr freue, dass sie die Szene bereichern. Diese sind:




Ruminfo:

Ruminfo ist der Blog von Christian Düster und richtet sich im Moment noch in erster Linie an Rum-Einsteiger. Allerdings tut er das in einer Weise, die mir sehr imponiert und gut gefällt. Er stellt sehr übersichtlich dar, welche Rums eher zu empfehlen sind als andere und warum. Ich habe für Einsteiger selten einen schöneren Leitfaden gefunden. Es werden zwar auch Rums vorgestellt, die heute in "Nerd-Kreisen" in eher zweifelhaftem Ruf stehen, allerdings passiert dies nicht unreflektiert, sondern sehr kritisch und ohne jede Beschönigung. Ein El Dorado 12 beispielsweise ist gezuckert und das sagt er auch klar und deutlich. Allerdings: ein El Dorado 12 ist eben auch sehr gefällig und bietet Einsteigern die Möglichkeit den Stil von Demerara kennenzulernen, ohne sofort verschreckt zu werden. Aber deshalb einen gezuckerten Rum empfehlen? Dein Ernst, Flo? Jein! ;) Denn man darf nicht vergessen: die Szene wird nicht deshalb größer, weil die dazukommenden alle als erstes einen Fassstärke Diamond probieren, sondern weil sie durch Rums wie die von El Dorado herangeführt werden. Wem dann das Profil zusagt, der landet im Jahr 2017 inzwischen fast von ganz alleine irgendwann bei Single Casks in Fassstärke. Und tatsächlich ist mein Problem auch gar nicht, dass es diese Produkte gibt, sondern dass sie nicht als das was sie sind deklariert sind: Spirituosen auf Rum Basis. Und genau diese Auffassung vertritt eben auch Ruminfo. Das Thema Zusatzstoffe wird auf der Seite intensiv behandelt und bietet auch dem Fortgeschrittenen einen hervorragenden Überblick über die Materie.

Alles in allem daher ein Blog-Projekt, dessen Name dem Vorhaben auch wirklich gerecht wird. Der Anfang ist gemacht und hat mich vollkommen überzeugt. Und ich freue mich bereits auf die ersten Reviews von Single Cask- und Fassstärke-Rums! 


Single Cask Rum:

Hier ist der Name Programm! Auf Single Cask Rum stellt der von mir sehr geschätzte Rum-Kollege Marius Lohschelder genau das vor: Einzelfassabfüllungen, gerne auch in Fassstärke, von unabhängigen Abfüllern. Auf spezielle Länder oder Destillerien ist er nicht festgelegt, was ich sehr positiv finde, da es noch immer sehr unterrepräsentierte Stile in der Rum Welt gibt. Dazu zähle ich u.a. auch die Destillerie Sancti Spiritus auf Kuba, aus der Marius bereits zwei Rums vorgestellt hat. Aber auch Rums aus St. Lucia z.B. werden sicher Platz auf SCR finden.
Anders als die anderen beiden heute empfohlenen Blogs schreibt Marius seine Reviews aber nicht auf Deutsch, sondern er verfasst sie in englischer Sprache und erreicht dadurch natürlich auch international eine große interessierte Leserschaft. 
Die vorgestellten Rums sprechen doch schon ein eher fortgeschrittenes Publikum an und haben damit prinzipiell die gleiche Zielgruppe wie auch mein eigener Blog. Das führte dazu, dass man sich inzwischen natürlich auch schon etwas kennt, sich schätzt, untereinander austauscht und in Zukunft auch gemeinsame, kleinere und größere blogübergreifende Projekte nicht unwahrscheinlich, um nicht zu sagen zu erwarten, sind. Großartig! Seid gespannt, wir haben da schon ein paar Sachen in der Pipeline! :) Darauf und auf noch viele weitere fundierte und schön in Szene gesetzte Reviews freue ich mich wirklich sehr! Ein unglaublich wertvoller Zugewinn für die gesamte Rum Szene! 


RUMBOOM:

Und als dritten der Runde möchte ich euch den Blog RUMBOOM vorstellen, der von Thomas Bossnack betrieben wird. Dessen extrem gut ausgeprägte olfaktorische und gustatorische Sinne sind innerhalb der Rum Szene längst bekannt und genau diese besondere und außergewöhnliche Qualität bringt er auch in sein Blog Projekt mit ein. Auf RUMBOOM werden euch nämlich vor allem auch Crosstastings, das heißt das unmittelbare Testen und Vergleichen mehrerer Rums direkt nebeneinander, sowie Blindtastings, also die Königsdisziplin der Verkostung, erwarten. Hier hat er eine echte Lücke im Portfolio der Rum Blogs entdeckt und wird diese, da bin ich mir sicher, in beeindruckender Weise schließen. Eine unschätzbar wertvolle Bereicherung, wie ich finde, zumal sich auch Thomas nicht zwingend auf wenige bestimmte Länder oder Inseln festlegt.
Die Zielgruppe ist mit der von Single Cask Rum vergleichbar und ebenso wie Marius, so schätze ich auch Thomas sehr und stehe auch mit ihm in regelmäßigem Kontakt und Austausch. Und ebenso sind auch hier gemeinsame Projekte geplant, auf die ich mich sehr freue!

Abschließend bleibt mir noch zu sagen, dass ich euer aller drei Wege mit Freude weiter mitverfolgen werde (und teilweise ja auch mit beschreiten darf) und ich euch natürlich ganz viel Fleiß, Kreativität, tolle Ideen und Durchhaltevermögen wünsche und natürlich viele Leser, denen es ebenso geht wie mir!


Zu guter Letzt...

Ich habe euch heute drei, wie ich finde, unglaublich spannende und hochwertige Rum Blogs vorgestellt, die alle in 2017 gestartet sind und, um da einen kleinen Bogen zu spannen, die letztlich alle mehr oder weniger dem Ende 2016 gestarteten Rum Forum "Der Rum Club" entstammen. 
Dieses habe ich zwar auch schon seit einiger Zeit hier auf dem Blog in der rechten Spalte prominent verlinkt, aber ich möchte diese Zeilen heute gerne dazu nutzen, auch auf eben dieses Forum nochmals aufmerksam zu machen. Der Rum Club ist das in meinen Augen erste deutsche Rum Forum, dass sich tatsächlich ganz der Passion verschrieben hat, dessen Administration tolle Arbeit leistet und dessen Mitglieder einen sehr freundlichen, kollegialen und respektvollen Umgang miteinander pflegen. Es macht wahnsinnig Spaß sich dort unter Gleichgesinnten zu bewegen und sich gegenseitig auszutauschen. Und ich bedanke mich sehr, bei allen, die das möglich gemacht haben und möglich machen! 

Das war es dann heute auch schon wieder von mir. Nächsten Sonntag gibt es wohl nochmal einen Rum, bevor wir dann auch schon in den MAI Tai starten (siehe Vorankündigung, rechte Spalte ganz oben). 

Ich werde mir jetzt einen kleinen Dram Velier Albion 1983 einschenken und wünsche euch allen noch ein schönes Rest-Wochenende.

Bis nächste Woche,
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen