Sonntag, 30. April 2017

Velier Caroni 17 YO Trinidad Rum Extra Strong

Liebe Rum Gemeinde,

heute mache ich auf Barrel Aged Thoughts meinen ersten Ausflug auf die Insel Trinidad und verkoste einen Rum aus der 1923 gegründeten und 2003 geschlossenen und (auch deshalb) inzwischen sehr begehrten Destillerie Caroni, abgefüllt vom nicht minder begehrten Abfüller Velier. Wenn ich hier schreibe "begehrt", so resultiert das zu einem großen Teil aus so etwas ähnlichem wie journalistischen Anspruch bei den Informationen zu den Rums meiner Reviews. Die Realitäten würden mit dem doch eher reißerischen Wort "Hype" meines Erachtens allerdings wesentlich treffender wiedergegeben werden. Und damit sind wir dann auch schon mitten im Thema. Denn beide, Caroni als auch Velier, polarisieren die Rum-Szene seit einigen Jahren ungemein!
Ich möchte es daher auch nicht versäumen, an dieser Stelle postwendend ebenso darauf hinzuweisen, dass dieser Hype durchaus auch auf tatsächlich vorhandener Qualität beruht. Unter einem Hype verstehen Menschen nicht selten auch den Zulauf auf etwas überbewertetes, was wiederum häufig damit gleichgesetzt wird, dass das was überbewertet wird, im Grunde kaum einen Wert überhaupt hat. Das ist hier so ganz klar nicht gegeben, aber dennoch finde ich den Begriff nicht unpassend. Warum? Mir wird zwar in den Augen einiger die Qualität von speziell Velier nicht zu hoch angesiedelt, das ist sie nämlich tatsächlich, aber mir wird jene der anderen Abfüller im Vergleich zu niedrig beziffert. Es gibt Connaisseure, die vermitteln den Eindruck, als gäbe es nichts anderes mehr, was letztlich auch mit dazu beigetragen hat, dass die Preise dieses unabhängigen Abfüllers explodiert sind. Und das finde ich letztlich übertrieben und falsch. Velier hat bei Guyana und Caroni Full Proof Rums Maßstäbe gesetzt und sich seinen guten Namen redlich verdient. Fakt. Aber es darf nicht vergessen werden, dass Velier hier auch Möglichkeiten hatte, die andere Unabhängige Abfüller nicht hatten und auch nicht haben konnten und die es trotzdem verstehen, Abfüllungen auf ähnlichem Niveau zu präsentieren. Und nicht zuletzt gab es auch bei Velier schon Nieten und Ausfälle. Ob der heutige Rum dazu zählt? Eher nicht. ;)
Zur Insel Trinidad und zu Caroni im speziellen werde ich während des Mais in einem Artikel über einen anderen Rum dieser Destillerie noch ein paar Worte verlieren, hier würde das den Rahmen nun hingegen sprengen, denn die Bühne darf jetzt gern geräumt werden für den heutigen Hauptdarsteller.

Velier Caroni 100% Trinidad Rum 17 YO Extra Strong  110 Proof Vintage 1998


Verkostung des Velier Caroni 17 YO Trinidad Rum Extra Strong:


Preis: ursprünglich wurden für den Rum um die 90-100 Euro aufgerufen. Inzwischen muss man aber mindestens 120 Euro auf den Tisch legen. Eher mehr. Es gibt noch Restbestände zu kaufen, aber eben weil es Restbestände sind, haben die Preise merklich angezogen. 

Alter: der Rum reifte von Februar 1998 bis zum 22. September 2015 17 Jahre lang auf Trinidad in diversen Fässern. 

Lagerung: seine Reifung erfuhr der Rum auf der Insel Trinidad. 

Fassnummer: die Nummern der Fässer hat Velier nicht angegeben.

Angel's Share: ca. 80% gingen an glückliche Engel. 

Alkoholstärke: der Rum wurde mit 55% vol. abgefüllt. Damit hat er eine minimale Verdünnung erfahren, die 55% vol. entsprechen nicht der Fassstärke. 

Destillationsverfahren: es existiert dazu keine Angabe auf dem Label. Marius von Single Cask Rum geht von einem Mix aus Pot- und Column Still Rum aus. 

Mark: keine Angabe. 

Farbe: sehr dunkler, vom goldene ins braune gehender Bernstein. Seine tropische Reifung sieht man ihm tatsächlich an!

Viskosität: der Rum beißt sich beinahe an der Glaswand fest! Vereinzelt laufen kleinere "Gruppen" von Schlieren langsam und träge an der Wand herunter. Mit einiger Zeit ziehen andere "Gruppen" nach. 

Nase: Oh ja, in der Tat ein "Heavy Rum", wie es das Rücketikett des Rums ankündigt! Ein sehr volles, reichhaltiges und komplexes Bouquet. Ich habe an vorderster Front eine schöne, angenehme Süße, eventuell von Rosinen stammend, sowie etwas Walnuss und 95% Bitterschokolade von Lindt, in die sich leichte Eindrücke vom Alkohol mischen. Dahinter allerdings tun sich, im positiven gesehen, auch einige Abgründe auf! Teer, brennende Autoreifen, Klebstoffe, eben die ganze Palette dessen, was man wohl als Stil-typisch für Caroni bezeichnen könnte, dessen, was viele von Caroni erwarten und wofür diese Destillerie von zahlreichen Connaisseuren geschätzt wird. Und dies sind auch die Noten, die beim peripheren Nosing an einem vorbeisausen. Anders als bei einigen richtigen Dreck-Monstern von Caroni, ist die Nase dieser Abfüllung im Gesamten allerdings auch sehr rund. Die Ecken und Kanten sind nicht in der Art und Weise vorhanden, wie beispielsweise bei der 12 YO Abfüllung von Velier, bei der jegliche Süße fehlt und bei der die Autoreifen und der Teer komplett dominieren. So ist dieser Rum nicht, die 5 Jahre längere Reife merkt man ihm stark an. 

Gaumen: sehr Körperreich. wie schon in der Nase eine leichte Süße zu Beginn, an der sich dann der Alkohol vorbeischiebt. Einen Augenblick möchte dieser Rum gezügelt werden, bevor ich dann vieles wiederfinde, was ich in der Nase schon gehabt habe. Und hier am Gaumen sind es jetzt vor allem die dreckigen Aromen, die sich ihren Weg bahnen! Ganz viel Teer und brennende Autoreifen, die aber nach wie vor von einer dezenten Süße, dieses Mal von Orange, begleitet werden, und die dem Rum an dieser Stelle einen super funktionierenden Twist gibt. Gefällt mir ausgesprochen gut! Hinten rum kommen dann auch ein paar Einflüsse vom Fass durch, die aber auf den Punkt zu sein scheinen. 
Der Rum ist am Gaumen zwar nicht ganz so komplex wie er es in der Nase ist, aber dafür findet sich hier einfach mal nichts, was den Genuss in irgendeiner Weise stören könnte oder würde. 

Abgang: Teer und frisch geschnittene Äste! Der Abgang ist zwar nicht über die Maßen lang, verweilt aber doch wenigstens ein paar Minuten im Mundraum, bevor er langsam verfliegt. 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit: das ist genau der richtige Caroni für mich! Der richtige Caroni für einen Connaisseur, der auf schwere Rums in britischem Stil steht, den extreme Aromen nicht abschrecken, der auch mit Teer und brennenden Autoreifen klar kommt, der es aber auch gerne mal etwas runder mag und der es mag, wenn man es schafft, dass das beides auch so ein bisschen miteinander kombiniert werden kann. Genau das ist hier passiert, genau das hat Velier geschafft! Das beste aus zwei Welten kommt in dieser Abfüllung zusammen und mir gefällt das einfach richtig gut! 
Vielen Caroni-Fortgeschrittenen ist er vielleicht schon einen Ticken zu rund, aber ganz sicher ist diese Abfüllung daher auch Caroni-Einsteigern zu empfehlen um diesen Stil einmal von allen Seiten kennenzulernen. Nicht zu krass und nicht zu weichgespült. Für mich nach wie vor einer der besten Rums dieser Destillerie, die man für anständiges Geld kaufen konnte. Den aktuellen Preis finde ich schon wieder ziemlich heftig, aber bei Caroni und Velier gibt es für die Preise leider nur eine Richtung und die zeigt immer nach oben. 
Der nächste Caroni auf Barrel Aged Thoughts geht in eine ähnliche Richtung, wird allerdings etwas stärker in die dreckige Ecke gehen, wenn auch nicht viel stärker. Diesen werde ich dann auch, dem Monat entsprechend, in einem Mai Tai testen, einem Caroni-Mai Tai. Ich bin sehr gespannt und ihr dürft es auch sein. 

Und damit verabschiede ich mich bis morgen, dann geht es hier los mit dem MAI Tai Monat 2.0. 

Bis dahin!
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen