Montag, 1. Mai 2017

"Mai tai roa ae!" - MAI Tai 2.0

Sehr verehrte Rum- und Mai Tai Freunde,

genau vier Jahre ist es nun her, da startete ich hier auf Barrel Aged Thoughts den ersten MAI Tai Monat Mai. Ich erklärte den gesamten Mai 2013 zum Monat des berühmten Tiki Drinks und habe hier auf BAT vor allem die vielen Artikel meines ersten Blogs, "Mai tai roa ae! - Mythos und Moderne" hochgeladen, die seinerzeit noch immer ausstanden. Damals waren dementsprechend nur wenige neue Mai Tai Reviews dabei. Einen Moment. Vor vier Jahren? Ja, ich habe auch extra nochmal alle Jahreszahlen mit dem aktuellen Kalender abgeglichen. Und es kam heraus, ja, das ist wirklich alles schon so lange her. Wahnsinn!

Dieses Jahr, das hatte ich am 12. März bereits angekündigt, rufe ich den Mai 2017 auf Barrel Aged Thoughts erneut zum Mai Tai-Monat Mai aus! 


Wie wird das dieses Jahr laufen? 

Der MAI Tai 2.0 wird so ein wenig spiegelverkehrt zum Mai 2013 verlaufen. Das heißt: sehr viele neue Reviews, die ich für euch vorbereitet habe und nur ganz vereinzelt ein paar unveröffentlichte von früher. Es werden natürlich auch einige längst vergriffene Rums dabei sein, aber auch eine Menge, die (bis dahin hoffentlich) noch verfügbar sind. Das ganze soll ja im Wesentlichen durchaus auch praktische Vorzüge für euch Leser haben.


Wie wirst du die Mai Tais mixen?

Bis auf die ganz alten Reviews oder Ausnahmen, bei denen ich dann aber individuell im Review auf die veränderte Rezeptur eingehen werde, werden alle Mai Tais mit Pierre Ferrand Orange Curacao, Meneau Orgeat, sowie simplem Zuckersirup von Monin zubereitet werden unter folgender Grundrezeptur, angelehnt an das Original von Trader Vic:


  • 6,0 cl Rum
  • 1,5 cl Pierre Ferrand Orange Curacao
  • 1,0 cl Meneau Orgeat
  • 0,5 cl Zuckersirup
  • 3,0 cl Limettensaft


Allerdings bitte ich zu beachten, dass dieses Rezept lediglich eine grobe Orientierung darstellt, mit der ich persönlich sehr gut fahre. Es ist aber jede Limette z.B. anders und auch die eigene Tagesform kann sich auf das Balance-Empfinden von Süße zu Säure auswirken. Daher kann es natürlich Abweichungen geben, die ich dann im Vorfeld selbstverständlich auch korrigiere. Die Rezeptur ist weder für mich ein Dogma, noch sollte sie das für irgendjemanden sonst sein. Wenn ihr den Mai Tai süßer oder saurer mögt, stärker oder weniger stark, dann wandelt ihr das Rezept natürlich dahingehend ab. Es geht nicht darum, sich stur an ein Rezept zu klammern, sondern darum, dass euch die Drinks schmecken.
An jedem Sonntag wird euch darüber hinaus, wie beim letzten Mal vor vier Jahren auch, eine Pur-Verkostung erwarten, jeweils mit einem tollen Rum, der dann einen Tag später auch im Mai Tai verkostet wird.


Auf was dürfen wir als Leser besonders gespannt sein?

Als besonderen, vielleicht auch leicht zweifelhaften, Leckerbissen werde ich gleich morgen zu Beginn mein allererstes Mai Tai Review überhaupt hier hochladen, welches ich im Juli 2011 verfasst habe. Nostalgie pur und so ein wenig Belustigung zur Einstimmung in diesen feucht-fröhlichen Monat. Was das für einer war? Verrate ich noch nicht ;) Aber: alle Zutaten dazu, inklusive der Rums, sind auch heute noch verfügbar!
Darüber hinaus werden aber auch ein paar echte Kracher-Rums kommen, die in den letzten Monaten viel Aufmerksamkeit für sich verbuchen konnten. Der The Rum Cask Hampden 26 YO Jamaica Rum 1990 sei hier nur beispielhaft als einer davon genannt. Das wird sehr groß werden!


Flo! Das klingt alles super, aber ca. 25 Mai Tais in einem Monat... man kann es auch übertreiben!

Völlig richtig! Deshalb habe ich diesen Monat auch von langer Hand geplant und viele der neuen Reviews sind nach und nach entstanden und damit bereits fertig. Davon abgesehen darf ich mich nicht zuletzt auch darüber freuen, im Laufe des Monats hier noch zwei Gäste auf meinem Blog begrüßen zu dürfen, die auch jeweils einen Mai Tai für euch besprechen werden. Wer hier in den letzten Tagen und Wochen aufmerksam gelesen hat, der hat vermutlich auch schon eine Vorstellung, um wen es sich dabei handeln wird.
Dieser Monat, um darauf noch einmal kurz zurückzukommen, ist für mich also gesundheitlich vollkommen unbedenklich. Alkohol soll und muss in Maßen getrunken werden, das möchte ich euch Lesern vermitteln und dieser Monat steht dazu nicht im Widerspruch. Das ist mir, für mich und für euch, auch sehr wichtig!

Mit diesen Worten wünsche ich euch nun noch einen schönen 1. Mai!

Bis morgen zum ersten Drink
Flo



Keine Kommentare:

Kommentar posten