Mittwoch, 3. Mai 2017

Mai Tai mit The Rum Cask Hampden 17 YO Jamaica Rum 1998

Liebe Rum- und Mai Tai Fans,

nachdem gestern das Uralt Review zur Kombi aus Appleton und Clement, sowie des Sea Wynde den Auftakt machte, geht es heute mit einem neuen Review weiter. Es geht also nun eigentlich erst richtig los. Gut so!

Der The Rum Cask Hampden 17 YO Jamaica Rum 1998 ist untrennbar mit seinem 16 jährigen Bruder verbunden, denn die beiden sind Zwillingen, stammen aus ein und dem selben Fass. Der Rum mit dem heute der Mai Tai gemixt wird lag lediglich ein paar Monate länger in diesem. Das ist alles. Pur macht sich dieser Unterschied meines Erachtens nicht wesentlich bemerkbar, weswegen ich ihn hier auf BAT auch nicht ausführlicher vorgestellt habe, und ich erwarte das auch nicht im Drink. Dennoch möchte ich ihn gern im Mai Tai probieren, denn schlechter als mit dem 16er wird er wohl kaum sein und damit wäre er ja bereits großartig. Nichts zu verlieren. Wie der 16 YO, so ist auch der 17 YO inzwischen ausverkauft. Er war ca. 1,5 Jahre lang verfügbar, was ich, angesichts der enormen Qualität der Rums, in der heutigen Zeit, in denen einige Top Rums bereits nach wenigen Tagen ausverkauft sein können, schon erstaunlich. Viele von euch haben bis zum Ausverkauf sicher noch eine Flasche ergattert und evtl., kann dieses Review ja als Anregung herhalten. Falls euch diese Abfüllung ad hoc hingegen nicht geläufig sein sollte:

Hier eine Kurzfassung mit den Randdaten zur Abfüllung:

Abfüller:                The Rum Cask
Land/Region:       Jamaica
Destillerie:            Hampden Estate
Alter:                        17 YO (1998 - 2015)
Alkoholgehalt:   63,2% vol.




Verkostung des Mai Tais mit TRC Hampden 17 YO Jamaica Rum 1998:

Farblich habe ich einen eher hellen Mai Tai vor mir, bedingt durch den nur eher blass goldenen Hampden Rum. Er könnte, in einer Coupette serviert, vielleicht sogar gerade noch als Daiquiri durchgehen. 

Geschmacklich ist dann allerdings gar nichts mehr blass. Da erwartet einen nämlich sofort der komplette Einschlag! Wie schon sein jüngerer Zwillingsbruder, so macht auch der TRC Hampden 17 YO aus 1998 einen erstklassigen Mai Tai, was allerdings, ob des Umstandes, dass sie eben aus dem selben Fass kommen, nicht wirklich überrascht. Er bietet im Mai Tai nicht mehr als dieser, aber auch kein bisschen weniger. Das ist einfach nur ganz, ganz hohes Niveau! Die Fassstärke des Rums macht sich einmal mehr bezahlt. Sie macht einen guten Hampden zu einem sehr guten Hampden und das zeigt sich eben auch im Drink entsprechend. Gerne verweise ich dabei auch auf frühere Reviews, in denen ich Hampden in Trinkstärke im Mai Tai testete. 
Die anderen Zutaten haben es gegen Rums dieser Art natürlich schwerer als bei leichteren Gegenspielern, wie bspw. den gestern gezeigten Standardblends aus Appleton und Clement R(h)um, aber sie kommen durch und machen den Drink daher zu einem echten Mehrwert. Ich mag es, wenn ein Mai Tai sehr vom Rum dominiert wird, aber eben auch nur dann, wenn es keine One-Man-Show ist. Das ist hier, wie gesagt, nicht der Fall, was mich dementsprechend zum Schwärmen bringt. 

Fazit: Soll ich drum herum reden? Nein. Wozu? Daher kurz: absolute Weltklasse! Einziger Wermutstropfen ist eben die nicht mehr gegebene Verfügbarkeit seit Mitte-Ende letzten Jahres. Aber es haben ja einige Connaisseure das Glück gehabt von diesem Rum noch etwas abzubekommen und für diese war dieses Review im Wesentlichen gedacht. Mit 50 Euro / 0,5 Liter hat er sich für diesen Einsatzzweck geradezu angeboten, wenn man bedenkt, was für vergleichbare Qualität bei anderen unabhängigen Abfüllern aufgerufen wird. Allen anderen kann ich nur raten, nach Faschen und Samples dieses Rums Ausschau zu halten, falls sie nochmal irgendwo auftauchen sollten. Es lohnt sich!

Bedanken möchte ich mich heute bei "Knorke" aus dem Rum Club, bei dem ich ein Sample des heute verwendeten Rums vor einiger Zeit noch bekommen konnte. Vielen Dank!

Es wird sich übrigens ein anderer Hampden aus 1998 in diesen Monat ebenfalls noch im Mai Tai beweisen dürfen und ich bin sehr gespannt, wie der sich im Vergleich macht! Morgen allerdings wird erst einmal ein Rum aus Long Pond hier zeigen dürfen, ob er was kann.

Bis dahin
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar posten