Samstag, 27. Mai 2017

Mai Tai mit The Rum Cask Jamaica Rum 26 YO Hampden 1990

Liebe Rum und Mai Tai Enthusiasten,

wir sind in den letzten Zügen dieses Monat! Einschließlich des heutigen Tages werden noch drei Mai Tais, eine Purverkostung und natürlich der Abschlussartikel im Mai erscheinen. Versprechen darf ich an dieser Stelle schon einmal, dass ich mir für die letzten Tage bewusst wirklich sehr besondere Sachen aufgespart habe.

Den Endspurt starten wir heute bei dem Rum, den ich bisher ganz eindeutig und zweifellos als den Rum des Jahres 2017 bezeichnen würde und, sprechen wir nur über die Hampden Estate auf Jamaica, sogar noch mehr als das. Denn der The Rum Cask Jamaica Rum 26 YO Hampden 1990 setzte deutliche Maßstäbe, die mich zu der Aussage haben hinreißen lassen, dass dieses der bisher beste Rum aus Hampden ist, der je in Flaschen abgefüllt und verkauft wurde. 

Deshalb brauche ich an dieser Stelle denke ich keine weiteren Worte über den Rum verlieren und gebe stattdessen mein Fazit dieses Rums rein, welches auch gleich die wichtigsten Eckdaten umfasst:

"Der Hampden-Jahrgang 1990 zeichnet sich durch einen ganz besonders hohen Estergehalt, eine atemberaubende exotische Fruchtigkeit und eine unglaubliche Power aus, die einen beim Genuss dieses Rums überkommen.
Der The Rum Cask Hampden 1990 ist mit 26 Jahren Fassreife der bisher älteste seines Jahrgangs, der mit 61,9% vol. sogar in voller Fasssärke kommt. Auf genau diesen Rum haben viele Connaisseure schon lange Jahre gewartet. Ich selbst hatte nie einen besseren Hampden im Glas!“

Dieser Text war eigentlich für das Backlabel der Flasche vorgesehen. Da der Rum allerdings unerwartet schnell ausverkauft war, wurden diese leider nicht mehr rechtzeitig fertig. Wer Interesse an einem Backlabel haben sollte, der kann es aber bei seiner nächsten TRC-Bestellung einfach mit dazu bestellen, dann kann man es sich nachträglich noch auf seine Flasche kleben. 



Verkostung des Mai Tais mit The Rum Cask Jamaica Rum 26 YO Hampden 1990:

Ein eher heller, milchiger Mai Tai steht vor mir, geprägt vom hellen Hampden Rum. Das ist exakt die Farbe, die bei einem solchen Mai Tai zu erwarten ist.

Aber dann... der erste Schluck... und es scheppert erstmal! Nicht, weil der Mai Tai besonders stark wäre, das ist er, trotz des hohen Alkoholgehalts des Rums, nicht, er ist vielmehr angenehm weich zu trinken. Sondern es scheppert, weil dieser Mai Tai so unfassbar gut, so unfassbar perfekt, so unfassbar... unfassbar schmeckt, dass es einen erst einmal auf Links dreht. Es fällt schwer, das, was gerade mit einem geschieht, während man den Drink kostet, einzuordnen und tatsächlich treffend zu beschreiben. Fassungslosigkeit. Wirklich jedes Quäntchen dieses Drinks stimmt. Kein Misston, nichts was fehlt... Ein Rum, der einfach outstanding ist und hier die Performance seines Lebens hinlegt, die perfekten Begleiter, die zu wissen scheinen, mit dem sie es da gerade im Glas zu tun haben und hier ebenfalls alles geben um das Gesamtwerk glänzen zu lassen. Ich bin wirklich beeindruckt. 

Fazit: was soll man da noch sagen? Vor mir steht flüssige Perfektion, ein perfekter Mai Tai! Hier stimmt alles. Ich sage allerdings auch bewusst "ein" perfekter Mai Tai und nicht "der" perfekte Mai Tai, da ich natürlich nicht ausschließen kann und möchte, dass es auch noch andere Möglichkeiten gibt, um im Mai Tai zu flüssiger Perfektion zu gelangen.
Alles schön und gut, aber ist der Rum nicht dennoch etwas zu teuer und zu schade für einen Drink? Nein, ist er nicht. Klingt platt, klingt zu einfach, ist aber in meinen Augen so. Der Rum profitiert, trotz dessen, dass ich auch ihn Nahe an der Perfektion sehe, noch einmal vom Drink und bietet ein keinesfalls minderwertigeres Geschmackserlebnis als pur genossen. Von dem her sehe ich das nicht als Verschwendung an. Auch dieser Drink ist "Recommended by Barrel Aged Thoughts"!
Und damit möchte ich für heute auch schließen und wünsche euch allen ein schönes Wochenende! Wir sehen uns hier morgen mit einer Pur-Verkostung wieder.

Bis dahin,
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar posten