Donnerstag, 11. Mai 2017

Mai Tai mit Cadenhead Demerara Rum VSG 15 YO Enmore/Versailles

Liebe Rum- und Mai Tai Interessierten,

heute wage ich mich erstmals diesen Monat an einen Demerara Mai Tai, bzw. habe das getan. Auch dieses Review gehört zu jenen, die vor vielen Jahren schon einmal für einige Zeit online waren und dann verschwanden. Nun ist auch dieses hier an der Reihe wieder an die Oberfläche des www zurückzufinden. 
Geworden ist es damals ein eher fruchtigen Versailles Rum VSG von Cadenhead. Dieser wurde 1990 bei Enmore in der VSG Still destilliert und anschließend an Cadenhead, das sich einst rühmte, die größten Demerara Rum Vorräte außerhalb der Karibik zu besitzen, verkauft. Im Februar 2006 wurde der Rum abgefüllt und kam mit noch stolzen 72,5% vol. daher. Wahnsinn! Sein Preis lag bei ca. 60 Euro, er ist inzwischen leider, wie so vieles, ausverkauft.

Die Destillerie aus der er stammt, bzw. die Destillerie die die Versailles Still zum Zeitpunkt der Destillation besaß, Enmore, ist seit Mitte der 1990er Jahre geschlossen. Ihre Stills gingen, inklusive der Versailles Still, dann an Uitvlugt, das wiederum 2000 seine Tore schloss. Die Brennblasen von Uitvlugt übernahm wiederum Diamond, das inzwischen, unter dem Dach von DDL, als einzige Destillerie in Guyana noch produziert. Wer dazu noch viel mehr erfahren möchte, dem empfehle ich wärmstens diesen herausragenden Artikel von Marco. Nun aber erstmal zum Drink.

Verkostung des Mai Tais mit Cadenhead Demerara Rum VSG 15 YO Enmore/Versailles:

Farblich ist dies ein klassischer Mai Tai, trotz des strohigen Rums: gelblich braun, etwas milchig, nicht zu dunkel, nicht zu hell. Stylisch also überzeugt der VSG also schon mal. Wir werden sehen, ob er das im Geschmackstest auch noch tut!

Mai Tai mit Cadenhead Demerara Rum VSG 15 YO Enmore/Versailles
Wow! Der hat Bums! Gleich vorweg: dieses war der erste Mai Tai seit damals, bei dem ich sofort und ohne weiteres Nachdenken zur Zubereitung mit Crushed Ice und/oder weniger Rums geraten habe! Hart. Ich habe den Drink erstmal einige Minuten Wasser ziehen lassen und hatte danach doch recht viel Vergnügen mit ihm. Man erhält einen völlig neuen Drink, keinen klassischen Mai Tai mehr, er hebt sich deutlich von allen Varianten ab, in denen auch nur eine Spur Jamaica steckt.
Der Rum prägt den Drink absolut, lässt sich von den restlichen Komponenten aber toll unterstützen. Er schmeckt, wie ich mir einen Mai Tai mit Versailles-Total vorgestellt habe. Man schmeckt die Still sofort heraus, auch Blind, da bin ich sicher. Ich bin hier wirklich angetan. Wer Versailles mag, der wird bei dem Drink echt bedient. Das ist der vielleicht ehrlichste Mai Tai den ich je hatte, holzige und fruchtige Noten ergänzen sich vorzüglich. Der Drink hat einen fantastischen Nachgeschmack und hat mich davon überzeugt, dass man die Demerara Schiene im Mai Tai hin und wieder auch mal fahren kann.

Fazit: ich freue mich schon jetzt auf weitere Mai Tais mit aromatischen Demerara Rums! Auch wenn der Drink nicht an die absoluten Spitzenreiter aus Jamaica heran kommt, so hat er mich doch voll überzeugt. Ein typischer Mai Tai ist es nicht mehr, aber gerade das hat mir gefallen. Der Versailles schafft es, sich voll und ganz von jedem Jamaica-Mai Tai abzusetzen. Bitte mehr davon! 
Und wer sich beim Lesen nun denkt: ja, schön wärs, ist ja ausverkauft: unabhängige Abfüller bieten auch heute noch immer mal wieder Rums aus Versailles an. Die sind zwar inzwischen sehr viel teurer, aber wer auf Versailles steht und sich das gerne einmal vorstellen möchte, der hat da schon noch die Möglichkeit. Okay, der Alkoholgehalt ist bei den Nachfolgern nicht mehr so krass, aber das wird ihm im Drink eher gut tun. 

Das ist war's für heute. Nachdem heute Konserve dran war, kommt hier morgen dann ein echter Kracher 2016/2017! Freut euch drauf! 

Bis dahin
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar posten