Montag, 22. Mai 2017

Mai Tai mit Ancient Mariner Caroni Rum 16 YO

Liebe Rum- und Mai Tai Spezis,

gestern gab es, wenn auch sehr spät, noch den Ancient Mariner Caroni pur verkostet und heute kommt eben dieser Rum in den Mai Tai. Das war von Anfang an der Plan, denn ich wollte unbedingt auch mal einen Caroni-Mai Tai probieren. 

Was war mir da wichtig? Klar, dreckig und kantig sollte der Rum dafür sein, denn er soll im Drink ja nicht verschwimmen. Außerdem soll möglichst viel vom typischen Aroma der Caroni Rums im Drink auch herauskommen. Man soll wissen, was man da gerade im Glas hat! Daher bot sich für diesen Versuch der Ancient Mariner an. Warum? Er hat ein typisches, dreckiges Caroni-Profil, er hat mich pur nicht so stark überzeugt, dass es mir um die 6 cl Leid täte wenn der Versuch am Ende nicht schmecken sollte, er hat mit 54% vol. eine gute, solide Trinkstärke für einen Drink wie den Mai Tai und er ist auch nicht zu teuer. Wird das ganze also eher ein Reinfall, so hält sich auch der finanzielle Schaden in Grenzen. 
Aber nun denken wir natürlich optimistisch und gucken uns an, was aus dem Drink geworden ist:




Verkostung des Mai Tai mit Ancient Mariner Trinidad Rum 16 YO Caroni:

Eine dunklere Farbe als gewohnt strahlt mich im Glas an. Auch wenn das auf dem Bild immer noch sehr milchig wirkt, aber der Drink geht nahezu ins Orange. Aber bei einem derart dunklen Rum, wie es der Caroni einer ist, war das klar.

Zu Beginn kommt der Drink äußerst stark daher, sehr schwer, sehr anstrengend, Mit etwas Schmelzwasser gewinnt er dann merklich. Er wird runder, zahmer und lässt zu, dass man ihn auch etwas entspannter genießen kann. Das wichtigste aber: es kommt tatsächlich ein Mai Tai heraus, der natürlich schon sehr viel anders ist als mit Jamaica Rum, der aber auch zu überzeugen weiß und eine spannende und gelungene Interpretation des Mai Tai darstellt. 
Der Rum kommt wirklich wunderbar durch, er dominiert den Drink im Stile eines echten Power-Hampdens, schraubt die Partner aber nicht runter. Doch, das passt sehr gut. So gut, dass ich auf jedem Fall nach einem günstigen, soliden Caroni Ausschau halten werde, der sich hier vielleicht häufiger mal anböte. 

Fazit: das funktioniert nicht nur, das passt sogar ausgezeichnet! Ob der Drink selbst noch ein Mai Tai ist, darüber kann man sicher streiten, aber das ganze schmeckt in jedem Fall super! Von allen Nicht-Jamaicanern im Mai Tai funktionierte Caroni bisher in meinen Augen am besten. Klar besser als z.B. Versailles oder St. Lucia.
Die Kombination wirkt natürlich etwas skurril: Südsee-Paradies trifft brennende Reifen, Altöl und anderen Unrat, der so im Meer schwimmen könnte. Ein Zyniker würde den Drink deshalb vermutlich einen "21st Century Ocean Cocktail" nennen. Aber genau so mutet er teilweise wirklich an. Wie ein ursprünglich leuchtender, strahlender und nun verschmutzter Mai Tai. Aber im Gegensatz zur Assoziation selbst (verschmutzte Meere) gefällt mir der Mai Tai, den ich vor mir habe. Er verdrängt zwar Jamaica nicht einmal ansatzweise als meine Referenz im Mai Tai, aber das ist schon klar mehr als nur "kann man mal versuchen". Nein, der wird wieder gemixt! Und auch eine Kombination aus Hampden und Caroni wurde schon an mich herangetragen. Schaun mer mal! ;)

Morgen wird dann ein weiterer gern gesehener Gast seinen Mai Tai hier auf Barrel Aged Thoughts vorstellen. Und es wird erneut nicht nach Jamaica gehen ;) Bleibt gespannt. 

Bis Morgen,
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar posten