Freitag, 26. Mai 2017

Mai Tai a la casaBARcardi

Hi Rum- und Mai Tai Folks,

heute teste ich die Rum-Kombination eines Forenmitglieds im Rum Club für den Mai Tai - genauer gesagt: ich teste Captain's Choice! ;) Heute dran ist nämlich das "All Day Mai Tai Recipe" von casaBARcardi, der den Rum Club maßgeblich im November 2016 mit ins Leben rief. 

Casas Rezept weicht vom ursprünglichen Mai Tai Rezept ein wenig ab und gestaltet sich sehr viel süßer als mein eigenes:

Casas aktuelles 'All-Day-Mai Tai-Recipe' in Anlehnung an das von Trader Vic:

2 cl Smith & Cross Traditional Jamaica Rum 57%

2 cl Robinson Jamaica Rum 55%
2 cl Habitation Velier Hampden HLCF 2010 Jamaica Rum 68,5%
2 cl frischer Limettensaft
1,5 cl Pierre Ferrand Triple Sec Dry Curacao 40%
1,5 cl Meneau Sirop de Canne - Orgeat
0,5 cl Saint James Sirop de Canne Roux (optional)


Alle Zutaten werden mit Eiswürfeln im Shaker geschüttelt und in ein 
Glas mit Eis (Würfel oder Crushed Ice, je nach Vorliebe) gegeben.


Hier kommt also zum Tragen, was ich euch eingangs diesen Monats nochmal eindringlich ans Herz gelegt habe: Süße und Säure müssen (!) individuell ausgerichtet werden. Es würde für mich keinen Sinn ergeben, dieses Rezept genau so nachzumixen, da es mir nicht schmecken würde. 3,5 cl Süße zu 2 cl Säure wäre mir viel zu süß. Möchte ich also wissen, inwieweit mich die Rum-Kombination überzeugen kann, muss ich das Rezept auf meine Vorliebe anpassen: das heißt, ich verwende 3 statt 2 cl Limettensaft und nur 1 cl Meneau Orgeat. Süße und Säure stehen bei mir im Verhältnis 3:3. Diese 6 cl Sweet&Sour stehen wiederum 6 cl Rum gegenüber. Das passt für mich.



Verkostung des Mai Tais a la Casa:

Farblich steht der Drink leicht auf der dunkleren Seite, bedingt durch Smith & Cross und HLCF. Nur der Robinson ist etwas heller. 

Geschmacklich ist das dann vor allem erstmal ein klassischer Heavy Jamaican Mai Tai. Und der ist mal wirklich viel besser als ich ihn erwartet hatte! Robinson 55 und Smith & Cross sind tolle Standards, die ich hier auch schon gelobt und empfohlen habe, aber sie reichen eben nicht an High End Jamaicaner heran - was sie zu diesen Preisen natürlich auch nicht müssen. Da ich, wenn ich mir einen Mai Tai mixe, tatsächlich aber eher dazu neige, dann auch auf High End zu gehen, wuchsen sich Robinson und Smith & Cross schon vor langer Zeit aus meinem Regal heraus. Vom Robinson war noch ein Rest da, Smith & Cross erhielt ich, extra zum Mixen dieses Drinks, vom netten Rum Club Mitglied Rumlounge als Sample. 4 cl Standard, um da den Bogen zu spannen, stehen also 2 cl Single Cask Hampden gegenüber. 
Was folgte, war der Einschlag. Alle drei Rums kommen individuell durch und leisten ihren Beitrag zum Gelingen dieses Drinks. Die übrigen Zutaten begleiten das ganze präsent, aber nicht dominant, also genau in der Weise, wie ich es im Mai Tai mag. Durch die Potenz des Drinks ist er natürlich nicht von Beginn an süffig zu trinken, da ist erstmal schon sehr viel Bums. Aber mit den ersten Minuten kommt dann auch die Süffigkeit und der Drink geht gut weg. 

Fazit: ich erwartete mir von dieser Kombination einen leicht aufgepeppten Standard Mai Tai und erhielt statt dessen einen Mai Tai, der kaum Konkurrenz scheuen muss! Klar, an die ganz großen Kaliber reicht das nicht heran, aber aktuell ist kaum etwas besseres verfügbar und das Preis-Leistungsverhältnis ist hier, wie schon bei der Rum Fire + HLCF Kombination, kaum zu schlagen, sensationell gut! Den kann man eben einfach mal machen. Einsatzzweck voll erfüllt, klare Empfehlung!

Morgen wird es hier dann an's Eingemachte gehen, dann kommt wirklich mal High End. Seid gespannt! :)

Bis dahin,
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar posten