Sonntag, 15. September 2019

Bristol Classic Trinidad Rum 20 YO Caroni 1995

Liebe Rum Gemeinde,

heute möchte ich mich einem doch eher seltenen Vergnügen hier auf BAT widmen, nämlich einem Caroni, der nicht aus dem Hause Velier stammt. Das kam hier bisher wahrlich nicht oft vor. Er wurde von Bristol Spirits Ltd. abgefüllt und ist einer von nur ganz wenigen, wenn nicht gar der einzige Caroni aus dem Jahrgang 1995! Grund genug also, mir den Rum einmal genauer anzusehen!



Der Bristol Classic Trinidad Rum 20 YO Caroni 1995 ist ein Caroni, den ich mir tatsächlich schon seit längerem mal zu Gemüte führen wollte, denn es ist in den letzten Jahren durchaus so etwas wie ein kleiner Kult um ihn entstanden. Aus einigen Eintragungen in Foren um das Jahr 2015 herum ist noch zu erfahren, dass der Rum damals, bevor der große Hype einsetzte, durchaus noch gemischte Gefühle erzeugte. Einige haben ihn blind wohl gar nicht als Caroni erkannt, andere fanden ihn herausragend gut. Und na klar: es ist das einzige wirklich bekannte Bottling dieses Jahrgangs. Der Rum war dementsprechend schnell vergriffen und parallel dazu stiegen die Preise für diese Abfüllung in Höhen, die für Non-Velier Caronis doch eher ungewöhnlich sind. Das alles zusammen genommen sorgte dafür, dass er einem großen Teil der Connaisseure die später dazu kamen oft gar nicht bekannt ist, zumindest nicht inhaltlich. Das ging auch mir lange so, bis ich schließlich von einem sehr netten Caroni Geek ein Sample zur Verkostung erhielt, so dass ich heute dieses Review machen kann. Ein herzliches Dankeschön geht daher straight gen Oberstaufen! ;-)



Verkostung des Bristol Classic Trinidad Rum 20 YO Caroni 1995:

Preis: der ursprüngliche Ausgabepreis lag wohl bei ca. 90,- Euro. Heute allerdings kostet der Rum ca. 400,- bis 500,- Euro und mitunter sogar mehr. 

Alter: der Rum lag von 1995 bis 2015 im Fass und ist damit stolze 20 Jahre alt.

Lagerung: wie Velier, so hat auch Bristol Spirits Ltd. vor einigen Jahren Teile des Trinidad Stocks von Caroni erworben. Diese lagen also bis 2008 ca. auf Trinidad. Für die heutige Abfüllung bedeutet das eine Teilreifung in den Tropen, bzw., dass das Fass 13 Jahre auf Trinidad und 7 Jahre in England reifte.

Fassnummer: unbekannt. Es handelt sich dabei aber um ein Single Cask.

Angel's Share: keine Angaben.

Alkoholstärke: 63,1% vol. - Cask Strength!

Destillationsverfahren: unbekannt.

Mark: HTR

Farbe: Mahagoni. Rein farblich ist die lange tropische Reife durchaus sichtbar.  

Viskosität: der Rum bildet eng aber unregelmäßig verlaufende Schlieren an der Glaswand. Diese fließen recht zügig wieder zurück.

Nase: sehr ausgewogen und ballanciert erscheint der Bristol in der Nase zunächst. Alkoholische Schärfe ist zwar leicht da, aber dezent und für seine Stärke angemessen. Als Caroni ist er zwar klar zu erkennen, er hat viele Elemente der typischen Caroni-Nase, aber er kommt dabei irgendwie auch fleischig daher und mit einem Einschlag, den ich so eher von den Caroni aus Januar 1998 kenne. Das Mark HTR wird hier meines Erachtens schon sehr weit gedehnt. Oder mit anderen Worten: wäre er als Blended deklariert, würde ich das wohl nicht unbedingt bezweifeln. Nichts desto trotz hält der 1995 auch Teer, verbrannten Fahrradschlauch und Motoröl bereit. Die sonst ebenfalls typischen Lösungsmittel glänzen allerdings durch Abwesenheit. Mit zunehmendem Verweilen im Glas wird die fleischige Note stärker und die typischen Caroni Assoziationen werden weniger. Dazu gesellen sich noch frisch geschnittenes Geäst und etwas Zitrus. 

Gaumen: am Gaumen fällt mir zunächst einmal der äußerst gut eingebundene Alkoholgehalt auf. Der Rum ist wirklich mild und liegt angenehm und ohne jedes Stechen auf der Zunge. Alle Achtung, sowas sehe ich nicht alle Tage! Der erste Akt gehört dann eindeutig den Heavy Noten. Ich habe Teer und Fahrradschlauch, sowie eine feine natürliche Süße, dazu etwas flüssiges Karamell. Dann aber werden Assoziationen immer stärker, die ich eher mit spanischen Rums verbinde oder mit einer bestimmten barbadischen Destillerie. Da ist trockenes Holz, gemischt mit frischem Geäst, leicht bitter, mit einer Note, die ich leider nicht benennen kann. Erneut wundere ich mich, wenn ich auf dem Label des Rums das Mark HTR lese. Für mich ist das wirklich eher ein Blended. 

Abgang: das Holz-Gesmisch bildet dann im Grunde auch das Finish. Der Rum wird bitterer und trockener und hält eine ganze Weile an.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit: der Bristol Classic Trinidad Rum 20 YO Caroni 1995 lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Auf der einen Seite finde ich ihn irgendwie spannend, denn es ist der mehr oder weniger einzige Caroni aus 1995, was ungewöhnlich ist, und diese spanischen Einschläge nach hinten heraus kenne ich noch dazu so auch von keinem anderen Heavy Type Caroni. So richtig abgeholt hat mich der Rum auf der anderen Seite aber eben auch wiederum nicht. Ich mag Caroni glaube ich lieber noch konsequenter. Mir war das hier alles eine Spur zu rund, zu wenig in die Fresse, oder auch, ja, zu spanisch. Eigentlich ist er perfekt für einen Einsteiger. Fassstärke, aber nicht zu scharf, Heavy, aber nicht zu dreckig. Sicher also kein schlechter Rum und auf Grund der Einzigartigkeit in so vielerlei Hinsicht sollte den meines Erachtens auch jeder Caroni Liebhaber mal im Glas gehabt haben, aber eine ganze Flasche bräuchte ich nicht, erst recht nicht zu den inzwischen aufgerufenen Kursen. Diese machen ihn für Einsteiger unmöglich und der Rum ist so viel Geld, zumindest in meinen Augen, nicht wert - außer, man ist selbst Jahrgang 1995 und Caroni Liebhaber: dann führt natürlich kein Weg an ihm vorbei. ;-)

-84/100-

Bis demnächst,
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar posten