Sonntag, 8. September 2019

Velier 1996 Single Cask Caroni 22 YO for Bar Lamp & Shinanoya

Liebe Rum Gemeinde,

gestern hatte ich sie in meinem Bericht vom German Rum Festival schon angekündigt und heute möchte ich euch dann auch meine Eindrücke dieses Rums hier in aller Ausführlichkeit schildern: die 1996er Velier Single Cask Caroni Abfüllung für Bar Lamp & Shinanoya in Japan! Mein Dank vorab geht dabei natürlich schon einmal an Dirk Becker, dafür, dass er das möglich gemacht hat! Und ja, ich weiß, nur ein Rum! 😉



Single Casks sind in Veliers Caroni-Linie inzwischen nichts ungewöhnliches mehr. Insgesamt zehn Abfüllungen des Jahrgangs 2000 und vier Abfüllungen aus 1996 waren bisher allein für diverse Shops oder Partner dieser Welt erschienen. Diese waren:

  • Velier (Italy)
  • La Maison Du Whisky (France)
  • Velier & LMDW Joint (Italy & France)
  • Juul's Vin & Spiritus (Denmark)
  • Paul Ullrich AG (Switzerland)
  • The Nectar (Belgium)
  • EATALY (Italy)
  • The Whisky Exchange (GB)
  • Lion's Whisky (Italy)
  • Whisky Antique (Italy)
  • Kirsch Whisky (Germany) 
  • Giuseppe Begnoni (Italy)
  • Old Whisky (Italy)
  • Stefano Cremaschi (Italy)
  • Bar Lamp & Shinanoya (Japan)

In diese Linie reiht sich also auch das neue Bottling for 15th Anniversary of Bar Lamp & Shinanoya in Japan ein, das vor wenigen Tagen im Land der aufgehenden Sonne erschienen ist und nach nur wenigen Minuten ausverkauft war. Zwar fand die Abfüllung bereits im letzten Jahr, also in 2018, statt, aber erschienen ist er jetzt erst ganz frisch. Es handelt sich dabei um das Fass #3812 aus dem Trinidad Stock Veliers, das heißt, der Rum reifte die gesamten 22 Jahre auf Trinidad. Wie die meisten Caroni von Velier, ist es ein Heavy Type Rum. Die Auflage ist, bedingt dadurch, dass es ein Single Cask ist, mit gerade einmal 210 Flaschen natürlich äußerst gering. Der Angel's Share ist mit >81% angegeben, was bei einem Fass der Menge von ca. vier Fässern entspricht. Das heißt, dass um dieses eine Fass Rum im Jahr 2018 herauszubekommen, im Jahr 1996 ca. fünf Fässer befüllt werden mussten. Das ist, nicht zuletzt wirtschaftlich gesehen, schon enorm! Der Alkoholgehalt beträgt bei diesem Bottling stolze 68,1% vol.





Die Single Casks von Velier, da erzähle ich vermutlich kaum einem Leser etwas neues, sind immer sehr rar und quasi mit Erscheinen sofort vergriffen. Mit Release in Japan kam nun noch einmal eine Komponente erschwerend hinzu, denn es brauchte Connections. Heißt im Klartext: vermutlich war es, trotz aller widrigen Umstände die ohnehin schon immer herrschen, noch nie schwieriger an eines der Single Casks heranzukommen wie bei dieser Abfüllung, mit Ausnahme vielleicht des Whisky Exchange Casks, das verlost wurde. Warum ich euch den Tropfen dennoch präsentieren kann? Das habe ich Dirk Becker zu verdanken, der eine dieser begehrten Flaschen auf dem German Rum Festival in Berlin bereits dabei hatte und auch geöffnet hat. Ich bekam einen Dram von ihm abgefüllt und konnte ihn dementsprechend zuhause in Ruhe verkosten und nun bekommt ihr von mir meine Eindrücke dazu. Nicht allerdings, ohne dir, Dirk, dafür noch einmal zu danken! Ganz, ganz coole Nummer! 

mit Dirk Becker (Picture by S.K.)


Verkostung des Velier 1996 Caroni 22 YO for Bar Lamp/ Shinanoya:

Preis: die Abfüllung war für umgerechnet 340,- Euro in Japan zu erstehen und innerhalb wenigenr Minuten ausverkauft. 

Alter: 22 Jahre, von 1996 bis 2018 nämlich, verbrachte der Rum im Fass.

Lagerung: 100% tropical aged. Der Rum reifte von 1996 bis 2018 komplett in Trinidad.

Fassnummer: es handelt sich um eine 210 Flaschen starke Single Cask Abfüllung mit der Nummer #3812  

Angel's Share: >81% gingen an glückliche Engel

Alkoholstärke: 68,1% vol. - Full Proof!

Destillationsverfahren: unklar. Vermutlich Column Still.

Mark: HTR (Heavy Trinidad Rum).

Farbe: Mahagoni, dunkelbraun. 

Viskosität: relativ eng und regelmäßig, satt und träge verlaufen die Schlieren an der Glaswand.

Nase: äußerst voll, reichhaltig und sehr Caroni-typisch gibt sich die Nase vom Shinanoya Caroni bereits nach relativ kurzer Zeit im Glas. Oh ja, das ist richtig gut! Ab dem ersten Moment ist klar, dass in diesem Fass so ziemlich alles steckte, was wir so sehr an Caroni lieben, mit Ausnahme vielleicht dieser feinen, natürlichen Süße, die ich so nur von den Guyana Stock Caronis kenne. Nahezu ohne alkoholische Schärfe (trotz der fast 70% vol.!), dafür aber mit ganz viel Milde biegt der Caroni um die Ecke, ohne dabei aber in irgendeiner Weise langweilig zu sein oder seine Ecken und Kanten verloren zu haben. Das ist einfach nur richtig gut gereift! Dementsprechend finde ich hier, neben den obligatorischen Assoziationen zu Teer, verbranntem Gummi, reifen tropischen Früchten, Lampen-Öl oder Linoleum, auch viele Tannine vom Eichenfass, die von über zwei Dekaden in den Tropen zu berichten wissen. Ich fühle mich immer wieder an den Trespassers-Caroni 1996 erinnert, empfinde die Shinanoya Single Cask Abfüllung dabei allerdings als um einiges stimmiger. Großes Kino!

Gaumen: am Gaumen kommt der Rum zunächst einmal sehr kraftvoll daher! Die fast 70% vol. Alkoholgehalt machen sich hier etwas stärker bemerkbar als noch in der Nase und schlagen schon gut ein. Der braucht einen Moment, wobei Kraft hier bitte nicht mit unerwünschter alkoholischer Schärfe zu verwechseln ist. Danach kommt dann sehr viel typisches 1996er Caroni Flair rüber. Der Rum ist sehr, sehr adstringierend, immer wieder zieht es mir den Mundraum zusammen. Ich habe Teer, Holzlack, Linoleum, etwas Rauch und viele Tannine, altes und frisch geschnittenes Holz kommt stark durch, eine gewisse Bitterkeit ist vorhanden, aber nie im unangenehmen Sinne.  Nach hinten heraus habe ich dann Anis und Menthol, allerdings weniger stark als z.B. bei John D Eversley. Zum Ende hin wird der Rum dann cremiger. Die eingeschlagene Richtung ist schon ganz klar der Trespassers-Caroni, aber hier ist das alles eine Stufe hochklassiger. 

Abgang: reich an Tanninen, trocken, dann kommt eine Note, die ich leider nicht zuordnen, bzw. benennen kann. Lang anhaltendes Finish.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit: ein wirklich tolles Single Cask, das es auch tatsächlich wert war, als solches abgefüllt zu werden! Ich bin bekannter Maßen ein großer Fan des Caroni Jahrgangs 1996 und dieser hier ist da definitiv einer der besten Vertreter. Nicht ganz heran kommt er für mich an die Guyana Stock Abfüllungen von Caroni, diese, und insbesondere das Kirsch Bottling, sind für mich nochmal eine andere Liga, aber wir sprechen bei diesem Rum nichts desto weniger von den letzten 5% in der Spitze! Dicker Wermutstropfen: die allermeisten von uns, inklusive mir, müssen sich keine Gedanken über einen Kauf machen, denn er ist auf dem 1. Markt ohnehin schon vergriffen und auf dem 2. Markt, so bin ich mir sehr sicher, wird diese Abfüllung mein Budget und sicher auch das vieler anderer, ganz gewiss sprengen.

Umso glücklicher und dankbarer, ja, ich kann es kaum oft genug herausstellen, bin ich Dirk Becker dafür, dass er eine Flasche aufgemacht und auf dem Rum Festival zur Verkostung angeboten hat. Denn andernfalls würdet ihr diese Zeilen nun nicht lesen. Für dich war es "nur eine Flasche Rum", wie du sagtest, aber für mich und für mit Sicherheit auch alle anderen, die ebenfalls probieren konnten, war das alles andere als selbstverständlich. Du hast dir da aber eine gewisse Selbstverständlichkeit in dem Ganzen bewahrt, ungeachtet aller Preise, die da inzwischen aufgerufen werden, und das hat mich, ich hatte es gestern schon gesagt, wirklich beeindruckt, denn das können nicht mehr viele! Vielen, lieben Dank, dir!

-95/100-



Bis demnächst,
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar posten