Sonntag, 1. September 2019

Rum Collins mit Habitation Velier Savanna HERR White

Liebe Rum Gemeinde,

der letzte der vier White Rums aus der aktuellen White High Ester Kollektion von Habitation Velier findet heute endlich seinen Weg auf BAT und in den Rum Collins: der Savanna HERR mit 62,5% vol.! 

So wie sich der Sommer seinem Ende entgegen neigt, so setzt auch diese kleine Serie an ungelagerten Rums zum Schlussspurt an. Und so wie der Sommer, so gibt auch der heutige Rum noch einmal richtig Vollgas! Seit Mai habe ich euch in jedem der Sommer-Monate einen Habitation Velier White vorgestellt und für August war ich euch dementsprechend noch einen Rum schuldig. ;-)
Anders als der <>H for Whisky Live Paris 2018, den ich als bisher letzten der High Esters hier vorgestellt hatte, ist der Savanna HERR weit weniger limitiert und so auch noch immer verfügbar. Wer sich heute am Ende meines Reviews also angefixt fühlt, der muss nicht in die Röhre gucken - ein leider viel zu selten werdender Luxus! Genau wie die anderen Whites stammt das Sample zu diesem Rum aus einer Flaschenteilung vom Freddy, der mir zum Zwecke besserer Bilder auch das Altglas überlassen hat. Wie immer gilt dir mein besonderer und herzlicher Dank!




















Der Savanna HERR ist ein Monster! Anders lässt sich das kaum beschreiben, was da passiert, wenn verschimmelte Erdbeeren, Kaugummi und Flüssigklebstoff aufeinander treffen.  Man kann das auch pur trinken, aber empfehlen würde ich das persönlich nicht. Dazu muss ich allerdings auch einwerfen, dass ich ganz grundsätzlich kein Freund des Purgenusses ungelagerter Spirituosen bin. Da fehlt mir einfach was und es ist mir auch zu unentspannt. Daher gehe ich ohne größere Umwege zum Drink über. 


Das Rezept:
  • 5 cl Habitation Velier Savanna HERR White
  • 2 cl Limettensaft
  • 1 cl Zuckersirup
  • Mit Sodawasser auffüllen. 


.
Rum Collins mit Habitation Velier Savanna HERR White:

Farblich... was soll ich sagen? ;-) Es ist ein ungelagerter, farbloser Rum, gemischt mit etwas Limette und Zucker. Da gibt es farblich nahezu keine Differenzen oder gar Überraschungen zu den bisherigen Collinses.

Dafür geht der HERR geschmacklich dann vollkommen steil und na klar in eine vollkommen andere Richtung als die bisherigen High Ester Vertreter der Reihe! Eine wahnsinns Kaugummi-Note, kombiniert mit gärenden Erdbeeren, drückt dem Drink vollkommen humorlos seinen Stempel auf. Bubblegum Collins wäre hier die treffende Bezeichnung! Das ist geil, aber auch schon fast pervers! Mir fallen da, außer zu anderen Savanna Grand Aromes, auch keine Vergleiche in der Welt des R(h)ums ein, die da auch nur in die Nähe dieses Profils kämen. Vollkommen unique! Wer glaubt, Rums aus Hampden oder Caroni seien Spalter der sollte sich unbedingt mal den HERR anschauen. Diesen Stil wird man lieben oder hassen! Im Drink funktioniert der HERR auch einfach wunderbar. Der Rhum hat Kraft, ohne dabei zu alkoholisch zu sein, er ist omnipräsent, aber er lässt es zu, dass man ihn unterstützt. Und so ergänzen Limette und Süße das Profil des Rhums ganz ausgezeichnet und machen den Collins so zum perfekten Begleiter für diesen heißen Spätsommer-Nachmittag. 

Fazit: der Savanna HERR nimmt, für mich, von allen vier ungelagerten High Ester Habitation Velier mit Abstand die Spitzenposition ein! Vor allem bei den beiden Hampden kam immer wieder das Gefühl auf, dass mir das in gelagerter Form und als Mai Tai noch besser gefiele, aber hier ist das nicht der Fall. Im Gegenteil: als ich den 10 YO Savanna HERR vor einigen Jahren mal im Mai Tai versuchte musste ich feststellen, dass er seine Stärken aus dem Pur-Genuss nicht ausreichend mit in den Drink nehmen konnte. Anders der HERR White. Er bringt seine Stärken meines Erachtens erst im Collins so richtig hervor, weswegen ich hier definitiv Lust hätte, an weiteren Drinks herumzutüfteln.
Müssen wir über den Preis reden? Jein! Wie für seine drei Brüder, so gilt auch hier: meines Erachtens sind die Rums, dafür, dass sie ungelagert sind, zu teuer. Allerdings muss beim HERR berücksichtigt werden, dass der New Make wohl aus 2006 stammt und ein einmaliges Experiment seitens Savanna war. Dementsprechend ist HERR sehr rar und vor diesem Hintergrund ist der höhere Preis vielleicht nachzuvollziehen. Savanna selbst bietet ebenfalls ungelagerten HERR zu leicht günstigeren Konditionen und etwas geringerem Alkoholgehalt an, aber da ist der Preisunterschied letztlich marginal. Sollte man Savanna HERR White, als High Ester Geek, in seinem Leben mindestens einmal probiert haben? Auf jeden Fall! 

Bis demnächst,
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar posten