Sonntag, 16. August 2020

Mai Tai mit RA 25 YO New Yarmouth 1994

Liebe Rum Gemeinde,

seit einigen Wochen ist der neue New Yarmouth von RA nun erhältlich und auch ich habe in der Zeit natürlich so ein wenige rum-experimentiert😏 und geschaut, was man damit alles machen kann. Zwangsläufig sprechen müssen wir dabei natürlich vor allem über den Cocktail-Klassiker für einen Jamaica Rum - den Mai Tai!



Man kann es drehen und wenden wie man will, aber wenn es um die Frage eines Signature Drinks für einen jeden Jamaica Rum geht der etwas auf sich hält, dann kann die erste Antwort eigentlich immer nur die immer gleiche sein: "Mai Tai!". Seit seiner Erfindung im Jahr 1944 durch Vic Bergeron durchlief dieser Drink seine Höhen und Tiefen, wobei die letzten Jahre wohl definitiv zu den absoluten Hochzeiten zählen dürften. Nie zuvor wurde sich weltweit so intensiv mit diesem Drink beschäftigt, wurde versucht seine Originalrezeptur zu entschlüsseln und seine Geschichte aufzuarbeiten, die reich an Mythen, Legenden und Unklarheiten ist. Oder anders gesagt: der Mai Tai bringt alles mit, was es braucht um zu einer echten Legende zu werden, die er heute längst ist.

Nicht ohne Grund gilt auch bei mir daher (mit wenigen Ausnahmen) bereits seit zehn Jahren: wenn ein Jamaica Rum wirklich etwas auf sich hält, dann besteht er im Mai Tai! Dabei hat sich der Charakter des Drinks ziemlich weit von dem entfernt, was Vic damals vorschwebte und was er selbst in seiner Bar gemixt hat. War der Originalrum für den Mai Tai, der J. Wray & Nephew 17 YO, aus heutiger Sicht eher ein Leichtgewicht, so wird der Mai Tai von vielen Liebhabern schon seit einigen Jahren eher mit sehr viel aromatischeren Ester-Bomben, z.B. aus Hampden, gemixt. Das ist zwar längst kein Mai Tai mehr im Sinne des Erfinders, aber für heutige Geschmäcker oft vielleicht sogar der bessere Drink. Der Rum mit dem ich heute arbeiten werde geht dagegen tendenziell eher wieder zurück zu Vics Wurzeln, wenn auch noch immer nicht vergleichbar zu jenem Drink von damals. Ich werde meinen Mai Tai mit dem neuen RA Jamaica Rum 25 YO New Yarmouth 1994 mixen, einem Rum, der Fässern entstammt, die in dieser Form sicher einst dazu bestimmt waren in einem der bekannten Appleton-Blends zu landen. Somit dröhnen zwar heute kaum Ester, aber mit seinen 67,7% vol. hat es der Rum trotzdem mehr als in sich! Nicht zuletzt deshalb werde ich die Rezeptur heute auch ein wenig anpassen und den Drink mit 5,5 cl statt wie üblich 6 cl Rum zubereiten. 


Das Rezept meiner Wahl (nach Trader Vic):

  • 5,5 cl RA Jamaica Rum 25 YO New Yarmouth 1994
  • 1,5 cl Ferrand Dry Curacao 
  • 0,9 cl Meneau Orgeat
  • 0,6 cl J.M. Zuckersirup
  • 3,1 cl Limettensaft (frisch gepresst!)






Mai Tai mit RA Jamaica Rum 25 YO New Yarmouth 1994:

Farblich erinnert mich der Mai Tai deutlich an jenen Drink, den ich anno 2010 als Mai Tai kennengelernt habe, als er von den meisten der erfahrenen Hobby-Bartender noch mit einer Rum-Kombination aus Appleton 12 YO und Saint James Royal Ambre von den empfohlen wurde. Die Mai Tais die ich später so sehr lieben gelernt und zu deren weiterer Verbreitung ich mit Überzeugung beigetragen habe waren heller, da ich meist kontinental gelagerte Rums aus Hampden verwendet habe. Heute geht es farblich also back to the roots!

Dabei bleibt es allerdings nicht, denn auch geschmacklich hat das hier ganz viel mit den Wurzeln zu tun, wie ich sie kennen gelernt habe, was natürlich am verwendeten Rum liegt, der eben zu Appleton tendiert. Diese Parallelen kann und möchte er einfach auch im Mai Tai nicht leugnen und so ist dieser Drink gewissermaßen ein Remix aus dem Flavour der einstigen Einstiegsdroge von damals und der Power des nerdigen Mai Tai, wie ich ihn mir heute meist zubereite! Und was soll ich sagen, ich find' das ziemlich geil! Es ist schon ein paar Jahre her, ich glaube es war während des MAI Tai 2013, da hatte ich den Drink mal mit Appleton 21 ausprobiert. Damals war das mit Blick auf dessen Preis (bereits 80,- Euro + x) dekadent, Rums für über 50,- Euro zu vermixen galt als unüblich, heute hingegen, wo ein richtig guter Hampden in Fassstärke oft über 100,- Euro kostet, würde man da wohl eher mit den Schultern zucken. Naja, jedenfalls hatte ich das ausprobiert und fand die Kombination recht gelungen, wenn auch etwas schwach auf der Brust. Dieser Mai Tai heute erinnert mich sehr an jenen von damals, korrigiert dabei allerdings dieses starke Defizit an Kraft, und so bin ich, gelinde gesagt, sehr angetan! Der Drink kommt wahnsinnig fruchtig und geht mit den Fasseinflüssen des Rums eine gelungene Verbindung ein. Trotz des hohen Alkoholgehalts des Rums (daher auf 0,5 cl in der Rezeptur verzichtet) ist der Mai Tai recht smooth zu trinken und erwartungsgemäß tut ihm das einsetzende Schmelzwasser nichts, vielleicht profitiert er davon sogar ein wenig. Die anderen Zutaten harmonieren super mit dem New Yarmouth, so dass ich auf jeden Fall von einer stimmigen Gesamt-Komposition sprechen möchte, die ich durchaus auch wieder mixen würde.

Fazit: leider geil! Ich gestehe, das war nicht mein erster Mai Tai mit dem neuen New Yarmouth von RA und es wird auch nicht mein letzter sein. Insofern unterstreicht das meinen letzten Satz im vorherigen Abschnitt. Außerdem bekenne ich mich ebenfalls schuldig dahingehend, dass meine Begeisterung über den Mai Tai mit diesem Rum Einfluss genommen hat auf meine Entscheidung darüber, wie viele Flaschen ich mir von dem guten Stoff am Ende insgesamt besorgt habe. Denn natürlich ist der Rum in seiner puren Form hervorragend zum sippen, der Stoff ist ein Gedicht, aber er funktioniert eben auch im Drink und mit einem Preis von 150,- Euro fiel er für mich noch gerade so in die preisliche Range mit hinein, in der man einen Rum auch problemlos mal vermixen kann, wenn sich daraus insgesamt ein Mehrwert ergibt und eben das ist hier der Fall! Insofern kann ich den New Yarmouth 1994 wirklich nur jedem ans Herz legen, der wie ich genauso auch mal auf einen tollen und ambitionierten Mai Tai steht und kein Problem damit hat, dafür auch etwas Geld in die Hand zu nehmen. Es lohnt sich!

Bis demnächst,
Flo

1 Kommentar:

vomi1011 hat gesagt…

Acht deswegen ist der jetzt überall ausverkauft :)
Zum Glück noch einige Flaschen gesichert.

Kommentar posten