Sonntag, 1. Juli 2018

Velier HP Heavy Trinidad Rum 20 YO Caroni 1992

Liebe Rum Gemeinde,

1992 Reloaded! Dieser Jahrgang hat es mir vor zwei Wochen im Review wirklich angetan und heute kommt nun der Vertreter dieses Batches auf Barrel Aged Thoughts, den ich von allen als erstes im Glas hatte, vor ca. einem Jahr nämlich schon erstmals: der 20 jährige High Proof aus der Hangar-Serie!

Damit kommt hier jetzt schon der insgesamt zweite Rum aus der sogenannten Hangar-Serie zur Verkostung. Den Anfang machte in diesem Fall der 18 YO Full Proof aus 1994, der, genau wie der heutige Rum, im Jahr 2012 abgefüllt wurde. Den 18 YO High Proof aus 1994 stelle ich euch natürlich noch vor, sobald ich ihn probieren konnte. Das war mir bislang allerdings noch nicht vergönnt und daher mache ich jetzt erst einmal weiter mit 1992. Mein neuer Lieblings-Jahrgang? Mal schauen! 





Verkostung des Velier 20 YO Caroni 1992:

Preis: der ursprüngliche Preis des Rums lag bei ca. 70-80 Euro. Heute kostet er ca. 250-300 Euro. 

Alter: der Rum ist 20 Jahre alt und wurde 1992 destilliert. 2012 füllte Velier ihn ab.

Lagerung: die Reifung erfolgte von 1992 bis 2008 auf Trinidad und von 2008 bis 2012 bei DDL in Guyana - 100% tropisch gereift also.

Fassnummern: unbekannt. Es waren allerdings 14 Fässer an der Zahl, die dann noch 3977 Flaschen Rum ergeben haben. 

Angel's Share: keine Angabe dazu auf dem Label, aber er liegt bei anderen 20 Jahre tropisch gereiften Caroni bei ca. 85%.

Alkoholstärke: 55% vol. - High Proof

Destillationsverfahren: unbekannt.

Mark: HTR

Farbe: tiefes, dunkles Mahagoni. 

Viskosität: satte, fette Schlieren laufen unregelmäßig die Glaswand herunter.

Nase: Mhhmm... schön! Die Nase steht der des 18 YO von vor zwei Wochen zunächst einmal in nichts nach! Wieder ein äußerst typischer Vertreter der Destillerie. Im Unterschied zum 18er Full Proof macht dieser hier allerdings sehr viel schneller auf. Kaum Stechen, kaum alkoholische Schärfe. So ist am Ende dann relativ schnell alles angerichtet, für ein wirklich ausgezeichnetes Bouquet. Er ist nicht ganz so dreckig wie der zwei Jahre jüngere 18er Full Proof, kommt aber natürlich trotzdem noch mit ausreichender Menge Teer, Terpentin, verbranntem Fahrradschlauch, Holzlack und Petroleum daher. Dazu gesellen sich dunkle, kandierte Trockenfrüchte, etwas Marzipan und Bitterschokolade. Nach hinten weg zum Ausgang und auch erst nach über einer Stunde habe ich dann auch Menthol. An dem könnte ich stundenlang schnüffeln, genau mein Ding! Insgesamt schon etwas edler und gesetzter als der 18er von vorletzter Woche. Der Rum hat, trotz der Verdünnung, augenscheinlich auch nichts an Tiefe und Komplexität eingebüßt! Klasse!

Gaumen: Okay, hier werden die Unterschiede zu einer Full Proof Abfüllung noch deutlicher, allerdings nicht unbedingt im negativen Sinne. Der Rum brennt tatsächlich überhaupt nicht auf der Zunge, weswegen sich alle Eindrücke sofort voll und ganz auf den Geschmack und das Aromenspektrum konzentrieren. Das gefällt mir wirklich gut, so darf High Proof gerne sein. Darüber hinaus sogar cremig. Klasse! Ich meine, allerdings ohne den Full Proof zu kennen und daher na klar ohne Gewähr, hier wurde die Trinkstärke genau getroffen! Fantastisch! Denn das war, wenn überhaupt, einer der wenigen Kritikpunkte die ich an den 18er hatte, dass er mir vielleicht einen Ticken zu unentspannt war. Das ist hier ganz anders und das mag ich sehr! Dafür ist der Rum allerdings auch nicht ganz so mundfüllend, was wiederum schade ist. Dennoch kommt natürlich ungemein viel Caroni-Flavour in der Mundhöhle und am Gaumen an und hält schon ein kleines Feuerwerk bereit. Es fängt mit einem süßlichen Schub zu Beginn an und setzt sich dann fort über die Eindrücke von Holzlack, Teer, verbranntem Gummi, Anis und Cashewkernen. Dahinter super eingebundene Tannine. Der Fasseinfluss ist enorm, aber nie drüber. Nicht einmal annähernd. Perfekt gereifter Rum!

Abgang: trocken und dreckig. Es bleibt Caroni-Geschmack mit trockenem Holz und Anis am Gaumen. Lang. Grandios!
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit: das zweite Mal Caroni 1992 und auch das zweite Mal ein Volltreffer! Wahnsinn! Trotz einiger Unterschiede, wie z.B. die zwei Jahre längere Reifezeit oder die Verdünnung auf 55% vol. bleibt das Niveau hoch und offenbart eine scheinbar enorm hohe Qualitätsdichte innerhalb dieses Jahrgangs, ähnlich wie bei 1996. Auf den 20 YO Full Proof der Hangar-Serie bin ich nun natürlich noch umso mehr gespannt!
Preislich haut der Caroni, wie inzwischen alle Vertreter dieser Destillerie, natürlich immens rein. Das drei- bis vierfache des ursprünglichen Preises muss man inzwischen für diese Abfüllung hinlegen, allerdings bin ich durchaus der Meinung, dass der Preis, aus der heutigen Perspektive, okay ist. Da gibt es meines Erachtens deutlich schwächere Abfüllungen, die für vergleichbare oder auch höhere Summen gehandelt werden und da liegt dieses Bottling doch noch eher am unteren Ende der Fahnenstange. Wer also unbedingt noch gerne eine Flasche 1992 hätte, der könnte hier durchaus Ausschau halten! Das werde ich persönlich auch noch tun, denn seit ich diesen Rum letztes Jahr zum ersten Mal im Glas hatte, bin ich ein totaler Fan von ihm und hatte ihn schon deutlich häufiger im Glas als so manch anderen Rum. Ich neige daher auch dazu, 1992 vielleicht sogar etwas vor 1996 zu sehen, aber bevor ich mir da ein abschließendes Urteil erlaube, möchte ich erst noch den Full Proof probieren.

In diesem Sinne, habt eine schöne erste Juli-Woche und genießt die Sonne!

Bis demnächst,
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar posten