Mittwoch, 29. Mai 2013

Duncan Taylor Hampden Jamaica Rum 12 YO (2000 - 2012)

Liebe Rum Gemeinde,

der MAI Tai Monat neigt sich dem Ende zu. Genau wie gestern und vorgestern auch schon, gibt's heute einen bisher noch nie gemixten Mai Tai. Der Rum der Wahl ist der Duncan Taylor Hampden Jamaica Rum 12 YO (2000 - 2012), 53,1% vol., den ich hier sogar schon pur besprochen habe.

Da ich im verlinkten Artikel bereits einiges zu Rum und Abfüller gesagt habe, gehe ich direkt zum Drink über.


Mai Tai mit Duncan Taylor Hampden Jamaica Rum 12 YO:

Die Farbe des Drinks entspricht der üblichen Farbe, wenn der verwendete Rum hell und strohfarben ist. Sehr heller Mai Tai, an Orgeat erinnernd.

Duncan Taylor Hampden Jamaica Rum 12 YO Mai Tai
(auf dem Bild ist allerdings die Flasche vom 22 YO abgebildet)
Geschmacklich dann zunächst wieder voll Hampden! Wie schon vor 2 Tagen beim The Rum Cask Hampden, ist der Rum dank seiner Fassstärke von Beginn an sehr Präsent. Eine gigantische Fruchtigkeit geht von diesem Rum und diesem Drink aus, vor allem von den Estern profitiert auch dieser Drink. Den Unterschied von 10% vol. beim Rum bemerke ich im Mai Tai, anders als pur, zunächst nicht, allerdings kann der Rum diese Differenz beim Thema Verwässerung nicht mehr verbergen. 
Das Zusammenspiel aller Zutaten klappt gut, die Komponenten greifen ineinander, keine Zutat kommt zu kurz oder dominiert zu arg. Insgesamt ist der Mai Tai dem mit dem The Rum Cask wirklich sehr ähnlich!

Fazit: auch dieser Hampden überzeugt mich gänzlich! Die Ähnlichkeiten zum The Rum Cask habe ich oben bereits herausgestellt, die Untwerschiede sind nur marginal. Allerdings fand ich diesen sogar noch etwas besser als den heute getesteten Duncan Taylor, da er nicht ganz so schnell verwässert, da profitiert der The Rum Cask einfach von seiner vollen Fassstärke. Wer also mit dem Rum auch Mai Tais mixen möchte, sollte eher zum The Rum Cask greifen.

Bis Morgen,
Flo

Keine Kommentare:

Kommentar posten